Landschaft in Gefahr!
Stoppen wir gemeinsam die Verbauung unseres Kulturlandes.

Wieso jetzt gehandelt werden muss

%

der bebauten Flächen liegen ausserhalb der Bauzonen

%

der Wildkorridore sind durch Verkehrsflächen ganz unterbrochen

Gebäude stehen im Nicht-Baugebiet

Land in der Grösse von 18'600 Fussballfeldern wurde seit 1998 ausserhalb der Bauzone betoniert.

Die Landschaft, eine Ressource für die Seele

Die Landschaft, eine Ressource für die Seele  “Der Bau von immer neuen Gebäuden in der Landwirtschaftszone, also außerhalb der Bauzone, ist ein großes Problem, das die Landschaft stört und kaputt macht.” Silva Semadeni, Präsidentin von Pro Natura Graubünden und...

Entscheidende Verbesserungen beim Landschaftsschutz

Beschlüsse der Ständeratskommission zur zweiten Etappe der Revision des Raumplanungsgesetzes (RPG2)  Die Umweltkommission des Ständerats (UREK-S) verabschiedete am Mittwoch den Entwurf für die Revision des Raumplanungsgesetzes betreffend das Bauen ausserhalb der...

Die Bevölkerung muss einbezogen werden

Anne DuPasquier, Expertin für nachhaltige Entwicklung, setzt sich für den Landschaftsschutz ein. Wir haben sie getroffen, um mehr über die Entwicklung der Schweizer Landschaft und die Merkmale einer nachhaltigen Landschaft zu erfahren.Anne DuPasquier, Anne DuPasquier,...

Schutz der Landschaft und der Natur, auch ein liberales Anliegen?

Der Gegenvorschlag zur Landschaftsinitiative wird bald im Zentrum der parlamentarischen Beratungen stehen. Nach Ansicht der Natur-, Landschafts- und Heimatschutzverbände ist der Gegenvorschlag noch weit davon entfernt, ambitioniert zu sein.

Dem Gegenvorschlag zur Landschaftsinitiative fehlt es an Umsetzungsgarantien und richtigen Instrumenten

Der Gegenvorschlag zur Landschaftsinitiative wird bald im Zentrum der parlamentarischen Beratungen stehen. Nach Ansicht der Natur-, Landschafts- und Heimatschutzverbände ist der Gegenvorschlag noch weit davon entfernt, ambitioniert zu sein.

“Was und wie gebaut wird, entscheidet über die Lebensqualität.” Interview mit Michael Töngi.

Nationalrat und Präsident der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Nationalrats, Michael Töngi, analysiert die Entwicklung der Landschaft in der Schweiz.

Ein Gegenvorschlag mit fehlender Ambition

Indirekter Gegenvorschlag zur Landschaftsinitiative: Stellungnahme des Trägervereins «Ja zu mehr Natur, Landschaft und Baukultur»Die Trägerschaft der Landschaftsinitiative erachtet den indirekten Gegenvorschlag zur Initiative, der noch bis 13. September in der...

Eine Initiative zum Schutz unserer Wildnis

Die Wildnis, die Kulturlandschaft und das baukulturelle Erbe geraten durch Menschenhand und die damit einhergehende Bauwut immer mehr unter Druck.

Jetzt ist das Parlament gefordert!

Die Trägerschaft der Landschaftsinitiative ist erfreut, dass der Bundesrat in seiner heute veröffentlichten Botschaft einmal mehr seine Unterstützung für die Ziele der Initiative bestätigt.

Die Rolle der Raumplanung im Klimaschutz

Der Kongress 2021 von EspaceSuisse befasste sich mit den Themen Klimaschutz sowie Natur- und Umweltschutz.

Die Landschaftsinitiative ist eine Reaktion auf den schleichenden Abbau der Gesetzgebung im Natur- und Landschaftsschutz.

Um den Bauboom ausserhalb der Bauzonen zu stoppen hat der Trägerverein «Ja zu mehr Natur, Landschaft und Baukultur» im März 2019 die Landschaftsinitiative lanciert. Der Trägerverein besteht aus Pro Natura, BirdLife Schweiz, der Schweizer Heimatschutz und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz, der Alpeninitiative, casafair und dem VCS Verkehrs-Club der Schweiz.

Gleichzeitig hat der Trägerverein auch die Biodiversitätsinitiative lanciert.

Die Asphaltierung der Landschaft schreitet unaufhaltsam voran

Fast 40 Prozent der bebauten Fläche sind in der Schweiz dort, wo eigentlich nicht gebaut werden sollte – ausserhalb der Bauzonen. Tendenz steigend. Ausnahmen fürs Bauen ausserhalb der Bauzonen sind praktisch zur Regel geworden.
Unsere Bildpaare zeigen, wie die Landschaft einst aussah – und heute.

Statements

«Der Boden ist weder vermehrbar noch transportierbar. Er ist begrenzt und endlich. Wir müssen darum mit der Lebensgrundlage Boden verantwortlich umgehen. Die Landschaftsinitiative schliesst eine wichtige Lücke, um Landschaft und Boden ausserhalb der Baugebiete zu schützen.»

Kurt Zaugg-Ott

Leiter der Fachstelle «oeku Kirchen für die Umwelt»

«Ein Stopp der Zersiedelung der Landschaft ist zentral. Dadurch kann die Versiegelung der Böden und die Belastung für Natur und Fauna durch noch mehr Strassen begrenzt werden. Zudem reduziert eine weniger ausgedehnte Siedlungsfläche die Abhängigkeit vom Auto und fördert so eine nachhaltigere, fossilfreie Mobilität zu Fuss, per Velo oder öV.»

Stéphanie Penher

Bereichsleiterin Verkehrspolitik und Kommunikation VCS Verkehrs-Club der Schweiz

«Um die Alpen vor dem Transitverkehr zu schützen, haben Volk und Stände die Alpeninitiative angenommen. Um sie jetzt auch vor der Zersiedelung zu schützen, braucht es die Landschaftsinitiative!»

Jon Pult

Nationalrat und Präsident Verein Alpen-Initiative

Initiative unterstützen

Unterstützen Sie die Landschaftsinitiative mit einer Spende!

Newsletter abonnieren

Ich möchte immer die aktuellsten Neuigkeiten erhalten.

Inhalte teilen

Schaffen Sie Bewusstsein für die Landschaftsinitiative auf Ihren sozialen Medien.

          

Copy link