Landschaft in Gefahr!

Initiative

Die Landschaftsinitiative stoppt die zunehmende Verbauung unseres Kultur­landes und setzt dem Bauboom ausserhalb der Bauzonen klare Grenzen.

Ausserhalb der Städte, Dörfer und Agglomerationen braucht es dringend freie, offene Landschaften. Doch ausgerechnet hier findet ein regelrechter Bauboom statt: Neue Grossbauten belasten die Landschaft, zum Beispiel für die industrielle Landwirtschaft oder den Tourismus; alte Gebäude werden zweckentfremdet und umgebaut, aus Scheunen und Ställen werden Ferienwohnungen. Alle diese Bauten erfordern neue Infrastrukturen. Die Bautätigkeit im Nichtbaugebiet zerstückelt und zerstört unsere Landschaften zunehmend. Tiere und Pflanzen verlieren ihre Lebensgrundlage. Wir Menschen finden immer weniger Erholungsräume. Das muss sich jetzt ändern!

Für freie Landschaftsräume!
Die eidgenössische Volksinitiative gegen die Verbauung unserer Landschaft (Landschaftsinitiative):

  • bremst den Bauboom und die Zersiedelung im Nichtbaugebiet,
  • unterstellt das Bauen ausserhalb der Bauzonen klaren Regeln,
  • sichert naturnahe Flächen für Pflanzen und Tiere sowie das notwendige Kulturland für die einheimische Nahrungsproduktion.

Über uns

Die Landschaftsinitiative ist eine Reaktion auf den schleichenden Abbau der Gesetzgebung im Natur- und Landschaftsschutz.

Um den Bauboom ausserhalb der Bauzonen zu stoppen hat der Trägerverein «Ja zu mehr Natur, Landschaft und Baukultur» im März 2019 die Landschaftsinitiative lanciert. Der Trägerverein besteht aus Pro Natura, BirdLife Schweiz, der Schweizer Heimatschutz und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz, der Alpeninitiative, casafair und dem VCS Verkehrs-Club der Schweiz.

Gleichzeitig hat der Trägerverein auch die Biodiversitätsinitiative lanciert.

«Der Boden ist eine endliche Ressource, die für die biologische Vielfalt und die landwirtschaftliche Produktion von wesentlicher Bedeutung ist. Er ist ein Allgemeingut, das mehr Schutz braucht. Deshalb muss die aktuelle Bauwut ausserhalb der Bauzone gestoppt werden.»

Raimund Rodewald

Geschäftsleiter, Stiftung Landschaftsschutz Schweiz

«Der Bundesrat hat entschieden, dass bis 2050 netto kein zusätzlicher Boden mehr verbaut werden soll. Damit die Zersiedelung aber wirklich eingedämmt wird, braucht es die Landschaftsinitiative!»

Silva Semadeni

Mitglied des Initiativkomitees

«Der Druck auf die Landschaft wächst, als ob wir wieder wie in den 70er Jahren wären. Darum braucht es ein Gegengewicht, um die Zielkonflikte nachhaltig zu lösen.»

Beat Flach

Nationalrat, Mitglied des Initiativkomitees

Spenden

Die parlamentarische Phase ist für den Erfolg der Initiative entscheidend. Unterstützen Sie die Landschaftsinitiative deshalb mit einer Spende!

Copy link
Powered by Social Snap